Jedes Unternehmen wünscht sich ein starkes und nachhaltiges Wachstum. Insbesondere die Kerngeschäftsprozesse benötigen dafür solide IT-Systeme, die flexibel skalier- und anpassbar sind. Spätestens, wenn eine Bestandssoftware nicht mehr wartbar ist, drängt jedoch die Ablösung. Wie aber entwickelt man eine Anwendung, die das bestehende System mit minimalem Einfluss auf die vielfältigen Prozesse etablierter Bestandsnutzer*innen ablöst und gleichzeitig neue Bereiche mit dynamischen Anforderungen erschließt?

Christine Herber und Fabian May nehmen Sie mit auf eine Reise in den Wachstumsmarkt der Specialty Pharma, in dem sich die Medios AG als führender Anbieter etabliert hat. Sie zeigen, wie durch pragmatische Anwendung agiler Methoden und flexibler Kurskorrekturen frühzeitig ein gegenseitiges Vertrauensverhältnis geschaffen wurde, um erfolgreich ein Software-System von einer ersten Idee zu einer komplexen Weiterentwicklung mit Wachstumspotenzial zu bringen.

Sprecher

Christine Herber arbeitete nach dem VWL-Studium insbesondere an ökonomischen und regulatorischen Fragen der Arzneimittelversorgung. Nebenbei befasste sie sich immer wieder mit IT- und Datenthemen. Als Product Owner bei der Medios AG begeistert sie der stetige Perspektivwechsel zwischen den Anliegen der Stakeholder und der praktischen Umsetzung.

Fabian May hat als Software-Entwickler viele Kundenprojekte erfolgreich durch Analyse, Beratung und Implementierung vorangetrieben. Auch wenn die Projekte sehr unterschiedlich in Art, Fachgebiet, Skalierung und Zeitrahmen waren, hatten sie dennoch alle gemein, dass sie den Stempel agil trugen. Mittlerweile übernimmt Fabian die Leitung agiler Projektteams und kann dabei auf die vielseitigen Erfahrungen aus Entwicklersicht zurückgreifen um agile Methoden zielgerichtet aber auch pragmatisch auszuwählen.

Zurück zur Übersicht