Die Signal Iduna hat sich im Rahmen einer Service dominierten Architektur zum Ziel gesetzt, SOA im Unternehmen flächendeckend einzuführen. In dem Zusammenhang sollen ebenfalls ein neues Zusammenarbeitsmodell und eine Optimierung der Test- und Abnahmeprozesse erfolgen.
In diesem Vortrag möchten wir darstellen, wie die Signal Iduna bei der Einführung einer SOA vorgegangen ist und welche Herausforderungen zu meistern sind bzw. welche Erfahrungen wir in dem Vorgehen gesammelt haben.

Sprecher

Klaus Lamprecht ist Dipl. Wirtschaftsinformatiker (FH) und arbeitet seit 1996 bei der SIGNAL IDUNA Gruppe. Er ist dort als Abteilungsleiter (AE Methoden/Standards) zuständig für die Entwicklung, Umsetzung und Optimierung der Softwareentwicklungsprozesse auf dem Host und im dezentralen Bereich sowie Projektleiter im Zukunftsprogramm IT (ZUP-IT) für das Projekt Serviceorientierte Architektur (SOA).

Kai Rüstmann arbeitet seit Firmengründung der WPS in diversen IT-Projekten in unterschiedlichen Rollen. In den Anfangsjahren hat er als Softwareentwickler in agilen Entwicklungsprojekten Erfahrungen mit komplexen Softwarearchitekturen gesammelt. Zu seinen Themenschwerpunkten zählen mittlerweile agile Softwareentwicklung und Architekturanalysen. In diesen Bereichen ist Kai beratend bei WPS-Kunden unterwegs und bereitet in WPS-Schulungen die Teilnehmer auf entsprechende Zertifizierungen vor. In den letzten 4 Jahren hat Kai bei drei großen deutschen Versicherungen die Anwendungsdomäne der Versicherungen und agile Arbeitsweisen in großen Organisationen kennengelernt.