Ansätze eines hermeneutisch fundierten Werkzeug- und Maschinenbegriffs

Diese Dissertation aus dem Jahre 1990 beschreibt die theoretischen Konzepte des Werkzeug & Material-Ansatzes. Sie thematisiert die Entwurfs- und Konstruktionsprinzipien der interaktiven Bausteine einer Programmierumgebung realisiert mit der Sprache Prolog. Während heute objektorientierte Programmiersprachen und Entwicklungsumgebungen den Text konstruktiv und konzeptionell historisch erscheinen lassen, sind die erkenntnistheorischen Analysen auf Basis der Arbeiten von Martin Heidegger (Sein und Zeit) sowie die Einordnung in einen wissenschaftstheoretisch fundierten Werkzeug- und Maschinenbegriff heute noch aktuell.

Von Reinhard Budde, Heinz Züllighoven.

Seriennavigation<< Entwurfsmetaphern