Im monatlichen Podcast „Rechenzeit“ diskutieren Holger Breitling und Dr. Andreas Kornstädt – meist gemeinsam mit Gästen – leidenschaftlich Themen aus Softwarearchitektur und Softwaretechnik, aus dem Spannungsfeld zwischen harter Informatik und Informatikanwendungen, bis hinein in gesellschaftliche Themen.

Letztendlich sind keine Themen ausgeschlossen, solange sie uns genug interessieren!

Folge 14: Clash of Cultures – Agile Projekte und klassisches Projektmanagement

Diese Episode der Rechenzeit beschäftigt sich damit, was geschieht, wenn agile Vorgehensweisen und klassisches Projektmanagment aufeinandertreffen. Nicht selten ein echter „Clash of Cultures“! Was sind die Konfliktlinien, was kann man aber auch voneinander lernen?

Diese Fragen erörtern wir mit dem erfahrenen Projektmanager Carsten Lill, der die „klassischen“ Schulterklappen vorweisen kann und zugleich ein agiles Mindset besitzt.

Folge 13: Update… Privacy Shield 2.0 – auf dem Weg zu Schrems III?

In dieser Folge beschäftigen wir uns gemeinsam mit dem Rechtsanwalt Ralf Burmester mit dem angekündigten neuen Abkommen „Privacy Shield 2.0“ zwischen der EU und den USA. Es handelt sich gewissermaßen um ein „Update“ der Rechenzeit-Episode 9 aus dem Januar 2022.

Ist es überhaupt vorstellbar, dass dabei etwas anderes herauskommt als ein erneutes abschlägiges Urteil des EuGH, das den poetischen Namen „Schrems III“ tragen könnte?

Folge 12: Model-Driven Architecture – eine Post-Mortem-Analyse

In dieser Folge beschäftigen wir uns mit einer Verstorbenen, der „Model-Driven Architecture“ (MDA). Diesen gut zwanzig Jahre alten Ansatz der Object Management Group obduzieren wir gemeinsam mit unserem Gast Andreas von Benten, der jahrzehntelange Erfahrung in modellgetriebener Softwareentwicklung vorweisen kann.

Andreas erklärt uns im Podcast auch, dass MDA und modellgetriebene Softwareentwicklung (Model-Driven Software Development, MDSD) nicht dasselbe sind, und dass MDSD unter bestimmten Bedingungen durchaus eine sinnvolle Wahl darstellen kann. Das tut unserer Freude, ein wenig auf dem Grab der MDA tanzen zu können, allerdings keinen Abbruch.

Folge 11: Der Modulith – Ehrenrettung für den Monolithen?

Mit dem Aufkommen der Microservices hat der Monolith ein Imageproblem bekommen. Ungeliebt steht er in der Ecke und staubt ein.

Ein Monolith mit attraktiven inneren Werten, der gut strukturierte Modulith, tritt an, um die Ehre des Monolithen zu retten. Die Frage ist, ob es statt des Gegensatzes zwischen Monolith und Microservice nicht ein Kontinuum von Softwarearchitekturen gibt, die einen unterschiedlichen Grad von Modularisierung aufweisen, der in sehr feinen Schritten ansteigt.

Diese Themen diskutieren wir mit Dr. Sönke Magnussen und Johannes Rost, die auf ihre umfangreichen Projekterfahrungen zurückgreifen, um über Modularisierung zu reflektieren.

Folge 10: Dual+Discovery Track Scrum

Während sich die Sendung mit der Maus damit befasst, wie die Zahnpasta in die Tube kommt, wollen wir in dieser Episode der Rechenzeit wissen: Wie kommt das Design in die Software?

Unter der Dominanz agiler Vorgehensmodelle ist es nicht einfacher geworden, diese Frage zu beantworten. Umso besser, dass wir mit Sandra Wrengel und Dr. Eugen Reiswich zwei Gäste begrüßen, die uns als eine Lösungsmöglichkeit Dual Track Scrum mit der Erweiterung „Discovery Track“ erklären.

Folge 9: Als der Privacy Shield zerbrach

Der „Privacy Shield“ zerbrach am 16. Juli 2020 vor dem Europäischen Gerichtshof. Das Abkommen zwischen der Europäischen Union und den Vereinigten Staaten sollte sicherstellen, dass Daten rechtssicher zwischen den beiden Wirtschaftsräumen transferiert werden können. Ohne diesen Schild können schutzwürdige Daten aus Europa in aller Regel nicht mehr amerikanischen Unternehmen anvertraut werden, ohne dass rechtliche Gefahren drohen.
Wir begrüßen den Rechtsanwalt Ralf Burmester in der Rechenzeit und spannen mit ihm einen Bogen von den Anfängen des Datenschutzes über die DSGVO bis zu den gescheiterten Abkommen „Safe Harbor“ und „Privacy Shield“. Davon ausgehend diskutieren wir die Auswirkungen und Perspektiven, die sich in den Bereichen B2B und B2C ergeben.

Folge 8: Domain-Driven Design goes mobile

In den vergangenen Jahren hat Domain-Driven Design (DDD) als Gestaltungsansatz für Microservice-Architekturen Bedeutung erlangt, verfolgt aber ursprünglich einen breiteren und grundsätzlicheren Ansatz. Entsprechend kann DDD auch fruchtbar in der Entwicklung mobiler Anwendungen eingesetzt werden.
Unser Gast Jörg Pechau beschäftigt sich mit seinem Unternehmen I.C.N.H. hauptsächlich mit der App-Entwicklung für Mobilgeräte und orientiert sich dabei bereits seit Langem an DDD. Seine Erfahrungen und Einsichten daraus teilt er in dieser Episode mit uns.

Folge 7: Gamification in der Qualitätssicherung („BINGO BONGO“)

In dieser Folge der Rechenzeit beschäftigen wir uns damit, wie uns spielerische Elemente  dabei helfen können, Teams und Experten dazu zu motivieren, Software noch besser zu entwickeln und zu testen („Gamification“).
Zu Gast ist Dr. Dehla Sokenou, die uns von ihren Erfahrungen mit Gamification berichtet – und uns insbesondere erklärt, was sich hinter dem Namen „BINGO BONGO“ verbirgt.

Folge 6: Der Quantencomputer

Während die Quantenmechanik Laien und gelernte Physiker gleichermaßen fasziniert und auf Partys (zumindest auf bestimmten Partys) für Smalltalk und Kopfzerbrechen aller Art geeignet ist – wie weich ist das Fell von Schrödingers Katze? -, ist der Quantencomputer in den Nachrichten und der Aufmerksamkeit einer technologieinteressierten Öffentlichkeit inzwischen angekommen.
In dieser Folge begrüßen wir Prof. Dr. Jörg Hettel als unseren Gast, der seinen akademischen Werdegang in der Physik begann und heute in Kaiserslautern einen Lehrstuhl für internetbasierte Transaktionssysteme innehat. Dort hält er auch eine Vorlesung über Quantum Computing.
Gemeinsam mit unserem Gast tasten wir uns vorsichtig von der Entstehung der Quantenphysik über das Qubit bis hin zu Quantengattern und Quantenalgorithmen vor. Was muss man als Informatiker über dieses Thema wissen, und warum? Reinhören und herausfinden!

Folge 5: Wann wird Java entthront?

In dieser Episode der Rechenzeit befassen wir uns ausführlich mit der Programmiersprache Java und der Frage, wie lang diese noch die dominierende Allround-Sprache in Lehre und Industrie sein wird. Als Gesprächspartner begrüßen wir Prof. Dr. Axel Schmolitzky, Professor für Softwareentwicklung an der HAW Hamburg, der sich seit vielen Jahren mit dem Design, der Lehre und dem Einsatz von Programmiersprachen beschäftigt, und sie den Studierenden in Lehrveranstaltungen nahebringt. Entlang der Frage, welche andere Programmiersprache Java irgendwann (wann?) in der Zukunft entthronen könnte, werfen wir prüfende Blicke auf die Konkurrenz, von Scala über Kotlin und C# bis zu Rust und Go.

Folge 4: Domain Storytelling

Mit „Domain Storytelling“ haben Dr. Stefan Hofer und Henning Schwentner eine Workshop- und Modellierungsmethode entwickelt, die in den letzten Jahren stark an Beliebtheit gewonnen hat. Sie ist szenario-basiert, leichtgewichtig und passt gut zum Entwurfsansatz Domain-Driven Design. Ein frei nutzbares Modelierungstool für Domain Storytelling gibt es auch! Im Oktober 2021 erscheint das Buch zu Domain Storytelling bei Addison-Wesley – ein guter Grund, um dem Thema eine Folge der „Rechenzeit“ zu widmen.

Folge 3: Die Blockchain – Yesterday’s Silver Bullet?

Die Blockchain steht im Mittelpunkt dieser Rechenzeit-Episode. Nachdem die Blockchain-Technologie schon einige Jahre bekannt ist, sich die Erwartungen an einen breiten Einsatz bisher aber nicht erfüllt haben, beobachten wir dennoch alle Jahre wieder ein Aufflammen des Hypes um die Blockchain. Steckt vielleicht doch mehr dahinter – oder bleibt die Blockchain trotz allem nur „Yesterday’s Silver Bullet“? Wir sprechen über dieses Thema ausführlich mit Dr. Michael Merz, der sich mit der Blockchain und Cryptocurrencies seit ihrem Auftauchen intensiv beschäftigt. Ein Buch dazu hat er auch veröffentlicht: „Blockchain im B2B-Einsatz“ (Link in den Shownotes). Es gab bei unserem Austausch soviel Interessantes über die Blockchain zu erfahren und so vieles zu besprechen, dass diese Folge tatsächlich rund 75 Minuten lang geraten ist.

Folge 2: Back to The Roots? – Der Scrum Guide 2020

In dieser Episode dreht sich alles um die neu überarbeitete Version des Scrum Guides, die im November 2020 veröffentlich wurde. Hierzu begrüßen Holger und Andreas den Agilen Coach und Scrum Master Nils Hyoma, der die einzelnen Veränderungen vorstellt und in ihren Subtilitäten erläutert. In einer knappen Stunde fröhlicher Fachsimpelei findet ihr mit uns gemeinsam unter anderem heraus, warum es in Scrum seit Ende 2020 kein Entwicklungsteam mehr gibt, warum das Scrum Team nun statt eines Forecasts wieder Commitment zeigt, und was das neue Product Goal bedeutet.

Folge 1: Orientierungsszenarien im Domain-Driven Design („We’ll always have Paris“)

In dieser Folge begrüßen Holger und Andreas den Domain-Driven-Design-Coach Jörn Koch, der das Konzept der Orientierungsszenarien vorstellt. Orientierungsszenarien sind ein wirkungsvolles Mittel, um den Kontextschnitt im Rahmen von DDD zu finden und dabei für i.d.R. mehrere beteiligte Softwareentwicklungsteams eine Vorgabe für die anstehenden Entwicklungsaufgaben zu machen. In einer guten Dreiviertelstunde stellt Jörn Koch das Konzept vor und beantwortet zahlreiche Fragen dazu. Dabei kommen immer wieder Parallelen zu einer hypothetischen Paris-Reise zur Sprache, die der Folge ihren Alternativtitel gaben.

Die Softwarearchitekten vom Dienst:

Die beiden Macher unseres Podcasts „Rechenzeit“ Holger Breitling und Dr. Andreas Kornstädt.