PORTprotect

PORTprotect

Die im Auftrag der Hamburg Port Authority (HPA) entwickelte Anwendung PORTprotect unterstützt den Katastrophenschutz im Hamburger Hafen.

Kontext

Der Hafenstab (HASTA) hat als regionaler Katastrophendienststab der Stadt für den Hamburger Hafen die Aufgabe, im Katastrophen- und Sturmflutfall alle erforderlichen Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung und der Betriebe im Hafen sicherzustellen. Mitarbeiter des HASTA werden rekrutiert aus dem Personal der HPA, verstärkt durch Fachberater von Polizei und Feuerwehr. Im Einsatzfall kommt es häufig darauf an, unterschiedliche Erfahrungen und spezielle Fachkenntnisse unter zeitlichem Druck so zusammenzubringen, dass daraus bestmögliche Entscheidungen erwachsen. Damit diese notwendige Zusammenarbeit gelingen kann, braucht der Katastrophenstab verlässliche digitale Unterstützung. Unkomplizierte Einarbeitung und einfache Handhabung sind zentrale Anforderungen, da der ständige Umgang mit den Systemen fehlt.

Umsetzung

PORTprotect besteht aus drei miteinander vernetzten Anwendungen: Im Vordergrund steht eine transparente, übersichtliche Darstellung der Ereignisse in einem Lagebild. Ziel ist, die aktuelle Situation im Hamburger Hafen jederzeit umfassend und dennoch übersichtlich darzustellen. Mit einem digitalen Meldeformular protokollieren und verschicken die Stabsmitarbeiter ähnlich wie in einem Chatroom Ereignisse und Meldungen und tragen so zu dem gemeinsamen Lagebild bei. Ein Touchtisch unterstützt die fachübergreifende Abstimmung und beschleunigt Entscheidungsfindungen.

Beitrag von SAT.1 Regional, 18.02.2016