Domain-Driven Design konkretiSAQB® Modul DDD

Domain-Driven Design konkretiSAQB® Modul DDD

Domain-Driven Design konkretiSAQB® Modul DDD2018-09-28T12:20:10+00:00

Die Fachlichkeit ist das Wichtigste
Für jedes Softwaresystem ist Technologie ein wichtiger Faktor. Als Software-Architekten und -Entwickler sind wir in der Technologie zuhause und fühlen uns in ihr wohl. Dabei dürfen wir aber nicht vergessen, dass Technologie nur Mittel zum Zweck ist. Und der Zweck eines Softwaresystems ist es, seinen Anwender bei der Arbeit zu unterstützen. Domain-Driven Design (DDD) hilft uns dabei, solche Systeme zu bauen. Dazu wird die Software so strukturiert, dass sie die Fachlichkeit (Domäne) widerspiegelt.

Eine gemeinsame Sprache erleichtert die Zusammenarbeit
Bei Softwareentwicklungsprojekten kommt oft nicht das heraus, was sich der Fachanwender vorgestellt hat. Die Kommunikationsprobleme zwischen Fachleuten und Entwicklern werden erst beim Einsatz des Softwaresystems und damit viel zu spät sichtbar. Wie wäre es, wenn Fachseite und Entwickler miteinander in derselben Sprache sprechen und dadurch frühzeitig merken würden, ob sie sich verstehen? Hier setzt DDD an: Fachexperten und Techniker entwickeln ganz bewusst eine gemeinsame Fachsprache, die die Basis für die domänengetriebene Architektur bildet.

Qualitativ hochwertige Software durch einheitliche Muster
Nicht nur die Fachanwender und die Entwickler missverstehen sich, sondern auch die Entwickler untereinander haben verschiedene Vorstellungen von der Architektur des zukünftigen Systems. Um auch an dieser Stelle hohe Qualität zu gewährleisten, bietet Domain-Driven Design vordefinierte Muster wie Entity, Value Object, Aggregate, Service etc. an. Diese DDD-Muster vereinfachen die Kommunikation im Entwicklungsteam und führen zu einer einheitlichen Architektur.

Über den Tellerrand des eigenen Systems hinausblicken
Fachsprache und Muster funktionieren nicht nur für ein System, sondern auch in großen Softwareprojekten mit mehreren Entwicklungsteams oder bei getrennt entwickelten (Micro-) Services. Hier kommen Konzepte wie Bounded Context, Context Map, Shared Kernel, Domain Events, Anticorruption Layer etc. zum Tragen.

Anmelden

 

Trainer

 

iSAQB-Zertifikat

 

Domain-Driven Design kompakt

Was erwartet Sie in diesem Workshop?
Der Workshop wird als Modul im iSAQB-Advanced-Level angeboten, kann aber auch unabhängig vom iSAQB besucht werden. Sie lernen, wie eine Fachsprache entwickelt, die DDD-Muster eingesetzt und die Verbindung zu anderen Anwendungen hergestellt wird, um eine an der Fachdomäne orientierte Anwendung im Kontext zu entwerfen. Im Workshop wechseln sich Vorträge, Diskussion und Übungen ab. So kann das erlernte Wissen gleich in der Praxis vertieft werden. Gemeinsam üben wir an einer Beispielanwendung die einzelnen Schritte hin zu einer anwendungsorientierten und qualitativ hochwertigen Architektur. Sie werden erleben, wie einfach ein Entwurf sein kann, wenn man sich auf die Fachdomäne und die architektonischen Leitplanken von Domain-Driven Design einlässt!

Varianten
Den Workshop gibt es als offene Veranstaltung in zwei Varianten an. Momentan bieten wir die Standard Edition an. Diese deckt an drei Tagen alle iSAQB-Lehrplan-Inhalte ab. In Planung ist zudem die Extended Edition, in der wir uns vier Tage Zeit nehmen, um tiefer ins Detail zu gehen. Diese ist als In-House-Schulung buchbar und hat einen Aufpreis von 500€. Für beide Editions erhalten die Teilnehmer das iSAQB-Zertifikat im Modul DDD (20 methodische und 10 kommunikative Credit Points).

Dr. Carola Lilienthal: APIs von Microservices mit DDD fachlich schneiden

Kerninhalte

  • Überblick: Was ist Domain-Driven Design?

  • Die Domäne kennenlernen: Event Storming

  • Strategisches Design: Die Domäne aufteilen, Modelle schneiden und voneinander abgrenzen
    Bounded Context, Subdomäne, Context Mapping mit Context Map, Customer-Supplier-Teams, Shared Kernel, Open-Host-Service und Published Language

  • Ubiquitous Language
    Eine gemeinsame Sprache entwickeln und durchgängig verwenden, Kollaborationstechniken wie Domain Storytelling und Glossar

  • Der Weg zum Modell
    Domain-Logic patterns, Fachliche Gegenstände als Ausgangspunkt für das Modell

  • Taktisches Design – Das Modell in Software ausdrücken
    Die Building Blocks: Entity, Value Object, Aggregate, Service, Factory, Repository, Domain Event

 

Fortgeschrittene Themen

  • Lokale Modellkonsistenz wahren
    Anticorruption-Layer vs. Conformist, Separate Ways, Integration

  • Das Modell in der Anwendungsarchitektur
    Modules, Layered Architecture, Hexagonal Architecture

  • Implementieren der Building Blocks

  • Design by Contract

  • Command Query Responsibility Segregation (CQRS) und Event Sourcing

  • Microservices

 

Termine

23.–25. Oktober 2018 Standard Edition in Hamburg
12.–14. November 2018 Standard Edition in Eschborn
04.–06. Dezember 2018 Standard Edition in Hamburg
25.–27. Februar 2019 Standard Edition in Hamburg
05.–07. März 2019 Standard Edition in Ludwigshafen
21.–23. Mai 2019 Standard Edition in Hamburg
17.–19. Juni 2019 Standard Edition in Nürnberg

Max. Teilnehmerzahl pro Termin: 12 Personen

Preise

Hamburg

Frühbucherpreis*
1.800,– €**

Normalpreis
2.000,– €**

Außerhalb Hamburgs

Frühbucherpreis*
2.200,– €**

Normalpreis
2.300,– €**

*) Bei einer Buchung von mind. 3 Monaten vor Schulungsbeginn
**) Alle Preise verstehen sich inkl. Mittagessen, sowie Verpflegung vor Ort und zzgl. MwSt.

Sie können uns auch für eine firmeninterne Schulung buchen. In diesem Fall kommen unsere TrainerInnen gerne zu Ihnen ins Haus.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!


WPS E-MailTwitteriSAQB-WebseiteKonferenzSonstiges

Felder mit * sind Pflichtfelder

Weitere Informationen